Zeit für Veränderung

Zeit für Veränderung – 5 Anzeichen, dass du dringend etwas ändern solltest

Woher weiss ich, dass es Zeit für Veränderung ist? Lass mich dir ein Beispiel von mir geben.

Ich sitze in Havanna an der Promenade und schaue auf das Meer. Der leichte Wellengang sorgt bei mir für innere Ruhe.

Es ist früh am Abend und ganz langsam versinkt die riesengroße, goldgelbe Sonne im Meer.

Ich genieße diesen Anblick normalerweise unheimlich – dennoch verspüre ich heute irgendwie eine Leere in mir.

Trotz dieser wunderprächtigen Farben der Natur wirkt alles so farblos auf mich.

Was ist bloß los mit mir?

Ich merke, wie sich langsam eine Unzufriedenheit in mir ausbreitet.

Irgendwie ist jeder Tag derselbe – ich gehe zur Arbeit, komme müde heim, rattere nebenbei noch mein Fernstudium ab und bin abends zu müde und zu faul mich nochmal aufzurappeln um rauszugehen. Hier, in Havanna, wo man immer was erleben kann.

So hatte ich mir mein Leben in der Karibik nun wirklich nicht vorgestellt.

Irgendwie ist es dasselbe wie zu Hause, nur mit schönerem Ambiente.

Work.Eat.Sleep.Repeat.

Das kann’s doch nicht sein, deswegen bin ich nicht hierhergekommen. Ich wollte frei sein, mein Leben leben und in vollen Zügen genießen.

Irgendwie denke ich noch ein bisschen darüber nach – ob ich wohl einfach zu viel vom Leben erwarte?

Als die Sonne hinterm Horizont verschwindet, mache ich mich langsam ohne Antwort auf den nach Hause weg.

Abends im Bett denke ich noch lange darüber nach, aber finde auch hier keine Antwort.

Am nächsten Morgen klingelt der Wecker pünktlich um 05:30 Uhr und mein erster Gedanke ist: Bitte nicht! Ich wünschte, es wäre schon wieder Abend.

In den nächsten Tagen versuche ich mich immer wieder aufzumuntern, was mir mal mehr, mal weniger gelingt. Es sind immer wieder Tage dabei, an denen alles nach nichts schmeckt.

Und irgendwann bin ich angekommen, an meiner Schmerzgrenze – Ok jetzt reicht’s! So kann es einfach nicht weitergehen, ich muss was tun, nein, ich werde was tun.

Es ist Zeit für Veränderung!

So oder so ähnlich beginnen ja viele Geschichten, auf die eine Veränderung folgt.

Oft müssen wir erst unsere Schmerzgrenzen erreichen, bevor wir bereit sind etwas zu ändern.

5 Anzeichen, dass es Zeit für Veränderung ist

Zeit für Veränderung
Fotocredit: Tamara Bellis on Unsplash

#1 Du bist von deinem Leben gelangweilt

Und täglich grüßt das Murmeltier.

Irgendwie schmeckt alles Fad und ist farblos. Jeder Tag gleicht dem anderen. Selbst wenn mal ein schönes Erlebnis ansteht, freust du dich zwar, aber das schöne warme Glücksgefühl um dein Herz bleibt aus.

#2 Du funktionierst nur noch

Die Fahrt zur Arbeit läuft auf Autopilot. Dein Tagesablauf ist ganz routiniert und selten passiert mal etwas Neues. Montag bis Freitag arbeiten, abends Serie schauen. Am Wochenende die Wohnung auf Vordermann bringen, die Wäsche machen, einkaufen gehen. Deine Arbeitsabläufe kennst du in- und auswendig.

Alles scheint nur noch auf Autopilot zu laufen.

#3 Du kommst morgens nicht mehr aus dem Bett

Wenn der Wecker morgens klingelt, denkst du nur – „Bitte nicht“, „Ach wenn doch nur schon wieder Abend wäre“ oder „Nur noch 5 Minuten“.

Du quälst dich eher aus dem Bett und schleppst dich von Raum zu Raum ohne Antrieb oder Motivation.

#4 Du vergleichst dich ständig mit anderen

Sie ist viel besser angezogen als ich. Sie hat einen viel besseren Job als ich. Oh ihr Mann ist Unternehmer. Sie hat studiert und ich nur eine Ausbildung. Wow, sie hat in den Staaten studiert und ich nur hier in Deutschland.

Wir vergleichen uns ständig und machen uns somit viel kleiner, als wir eigentlich sind. Das sorgt nochmal für die extra Portion Demotivation.

#5 Du scheinst grundlos unzufrieden zu sein  

Eigentlich hast du alles, was man unserer Gesellschaft nach zu einem tollen Leben zählen würde:

  • Eine tolle Wohnung oder das Eigenheim
  • Den perfekten Partner
  • Eine tolle Familie
  • Einen guten Job
  • Etc.

Aber trotz dieser ganzen Aufzählungen fühlt es sich im Inneren irgendwie leer an.

Du wirst nicht schlau draus, eigentlich solltest du doch total glücklich sein, für all diese tollen Dinge, aber du bist es nicht.

Irgendwie scheinst du grundlos unzufrieden zu sein und der Fakt, dass du es dir selbst nicht mal erklären kannst, macht es auch nicht gerade besser.

Zeit für Veränderung: Warum fallen uns Veränderungen so schwer?

Unsere Schmerzgrenzen sind manchmal einfach viel zu hoch und die Veränderung ist zudem meist mit Angst verbunden.

Angst vor dem Ungewissen und ob das dann wirklich so viel besser ist, wie die aktuelle Situation.

Vielleicht ist man doch nur grundlos undankbar? Vielleicht sind wir doch gar nicht so unglücklich wie wir denken? Vielleicht ist der Chef doch nicht so ein großer Tyrann?

Oder vielleicht sollten wir einfach mal damit beginnen etwas mehr Dankbarkeit zu zeigen, dann wird das schon.

Herzlich Willkommen beim Trio – Komfortzone, innerer Schweinehund und Autopilot.

Komfortzone, innerer Schweinehund und Autopilot - Zeit für Veränderung
Fotocredit: Rodolfo Marques on Unsplash

#1 Unsere Komfortzone

Hier fühlen wir uns wohl, hier kennen wir uns aus und hier möchten wir auch eigentlich gar nicht weg.

Somit ist allerdings jegliche Form von Wachstum und Weiterentwicklung in Richtung deiner Wünsche und Träume ausgeschlossen.

Lesetipp: Komfortzone verlassen: 5 Tipps, wie es dir endlich gelingt

#2 Innerer Schweinehund

Der innere Schweinehund alias Körper über Kopf – denn unser Kopf weiß eigentlich, dass es z.B. richtig wäre sich gesünder zu ernähren und mehr Sport zu treiben etc., aber jede einzelne Zelle deines Körpers wehrt sich dagegen.

„Och nee man, du hast heute schon so hart gearbeitet und jetzt auch noch Sport machen? Nix da! Ab auf die Coach mit ein bisschen Comfort Food – das hast du dir nach so einem harten Tag nun wirklich verdient“.

Und es ist ja nicht gerade so, dass wir uns dagegen großartig wehren. 🙂

#3 Autopilot

Und zu guter Letzt: Unser Gehirn – es liebt Gewohnheiten und regelmäßige, unveränderte Abläufe.

Alles läuft am besten auf Autopilot, so verbraucht es so wenig Energie wie möglich.

Wobei es sich im eigentlichen Sinne hierbei um einen Schutzmechanismus handelt.

Zudem ist unser Gehirn so konzipiert, dass es auf Belohnung aus ist und zwar lieber auf die kleine Belohnung jetzt, als auf die große Belohnung nach einer langen Durststrecke.

Es ist nicht immer einfach Veränderungen anzunehmen, gerade wenn dazu eine Trennung, eine Kündigung, ein Ortswechsel oder auch harte Arbeit gehört – und das tut es in der Regel.

Aber eins steht fest, aufhalten können wir den Wandel und die Veränderungen in unserer äußeren Welt eh nicht.

Oft warten wir so lange, bis wir keine große Wahl mehr haben, sondern nur noch reagieren können.

Wie wäre es, wenn wir aktiver an die Sache rangehen würden und Veränderung als etwas Gutes betrachten würden? Vielleicht ergeben sich daraus ganz neue Chancen und Möglichkeiten, von denen man vorher gar nicht mal zu träumen gewagt hat.

Podcast Tipp: Warum dir Veränderung so schwerfällt – Happy, Holy & Confident

Zeit für Veränderung: Warum ist Veränderung so wichtig?

Wir entwickeln uns stetig weiter, keiner ist mehr so, wie er vor 5 Jahren war und das ist auch gut so. Wir verändern uns genauso wie sich auch unser Umfeld verändert.

Auch wenn manche Menschen Veränderungen eher mit Skepsis betrachten, bringen sie vor allen Dingen drei positive Eigenschaften mit sich: Fortschritt, Weiterentwicklung und Wachstum.

Veränderungen geben dir die Möglichkeit zu dem Menschen zu werden, der du sein möchtest und deine Ziele, Wünsche und Träume zu erreichen.

Wie hat Einstein so schön gesagt:

Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“ 

Es braucht also Veränderung, um andere Ergebnisse zu erzielen.

Sei es Veränderung in deinen Gewohnheiten, deinem Verhalten, deiner Denkweise oder anderen Lebensbereichen.

Auch kleine Schritte, jeden Tag, führen zu großen Ergebnissen.

Zudem helfen dir Veränderungen dabei dein Selbstvertrauen zu stärken, da diese meist mit Herausforderungen verbunden sind. Wenn es dir also gelingt diese Herausforderungen zu meistern, stärkt das wiederum das Vertrauen in dich und deine Fähigkeiten.

Zeit für Veränderung – Das Fazit

Das Leben ist Veränderung.

Hab keine Angst davor, sondern versuche sie als Chancen und Möglichkeiten zu sehen, die dich deinem Ziel, deinen Wünschen und Träumen ein Stück näherbringen.

Und solltest du dich mit einem der oben 5 genannten Punkte identifizieren können, dann weißt du ja nun, dass es auf jeden Fall an der Zeit ist etwas in deinem Leben zu verändern.

Wie es dir gelingt den Stein ins Rollen zu bringen und wie du die gewünschte Veränderung erreichst, das erfährst du hier.

Bis dahin, bleib gesund und inspiriert!

Deine Julie

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments