Neuanfang mit Mitte 40 - Interview mit Aneta Rodziewicz-Neumann

Neuanfang mit Mitte 40

Heute freue ich mich ganz besonders, dir mein erstes Interview präsentieren zu dürfen. In diesem geht es um Wandel, Neuanfang, damit verbundene Hürden und Herausforderungen, sowie jede Menge Inspiration.

Kennenlernen durfte ich Aneta bei unserer gemeinsamen Weiterbildung zum Psychologischen Berater.

Aneta war mir von Anfang an sympathisch. Die Geschichte, wie sie ihre Berufung gefunden hat, hat mich sehr bewegt. Aus diesem Grund möchte ich diese heute in Form eines Interviews mit dir teilen.

Aneta, stell dich doch bitte mal kurz vor – Wer bist du und was machst du?

Hi, ich bin Aneta, 47 Jahre alt, gebürtig aus Polen, lebe aber seit vielen Jahren in Pforzheim in Baden-Württemberg. Ich bin selbstständiger Systemischer Coach und Psychologische Beraterin.

Hast du immer in diesem Beruf gearbeitet? Oder was hast du vorher gemacht?

Nein. In meinem Heimatland Polen habe ich ursprünglich Tourismus studiert.

Als ich dann nach Deutschland kam, habe ich eine neue Ausbildung als Werbekauffrau absolviert und in der Medienbranche gearbeitet.

In den letzten 10 Jahren war ich in Führungspositionen tätig, mit mehr Fokus auf Personalentwicklung, Teambuilding und Qualifizierung.

Warum übst du diesen Beruf nicht mehr aus?

Wie sich alles im Leben verändert, habe auch ich mich verändert und irgendwann bemerkt, dass es so nicht mehr weitergehen kann. Also habe ich den Job aufgegeben – ohne zu wissen, was passieren wird.

Wie und wann kam der Wandel? Was ist passiert, dass du gemerkt hast, so geht es nicht mehr weiter?

Das war ein Prozess. Ich fühlte mich einfach nicht mehr wohl und nach 20 Jahren in der Medienbranche kam die Erkenntnis, dass es nicht das ist was ich möchte. Ich wollte herausfinden, was mich wirklich erfüllt.

Das einschneidende Erlebnis für den Wandel war eine schwierige private Situation: Beziehungsende und vor allen Dingen eine Krebsdiagnose bei meiner Mutter, die nach kurzer Zeit verstarb. Das hat mein Leben komplett verändert. Die Werte haben sich plötzlich verschoben.

Ich hatte ein tiefes Gefühl, dass ich auf mein Herz hören und auf die Suche gehen muss um zu verstehen, was mir im Leben wichtig ist.

Lesetipp: Interview mit Zwei um die Welt: Wie dir das Vertrauen ins Leben plötzlich alle Türen öffnet

Was hat dir den Mut und die Kraft gegeben den Neuanfang zu wagen?

Es mag paradox klingen, aber der Tod meiner Mutter hat mir die Augen geöffnet und mich wachgerüttelt.

Nach einer Zeit voller Trauer und Leere kam die Zuversicht und der Mut, dass mir im Leben nichts mehr passieren kann. Worauf sollen wir im Leben warten? JETZT ist die Zeit zu leben und Träume zu erfüllen. Das hat mir die Angst genommen und gleichzeitig die Kraft gegeben.

Neuanfang mit Mitte 40 - Interview mit Aneta Rodziewicz-Neumann

Wie ging es weiter?

Ich habe mich coachen lassen, Veranstaltungen besucht, Informationen gesammelt und mich weitergebildet. Dort habe ich einige wertvolle Inspirationen gefunden.

Irgendwie hatte ich schon immer die Intuition, dass mir die Beratende Tätigkeit sehr viel Freude bereitet. Während des Coachings haben wir meine Fähigkeiten, Stärken und Bedürfnisse herausgearbeitet.

Es hat sich nach und nach immer mehr herauskristallisiert, wie sehr es mich erfüllt mit Menschen in direktem Kontakt zusammen zu arbeiten, sie dabei zu unterstützen ihr Potenzial zu entfalten und sie zu bestärken ihren Weg zu gehen.

Seit 2 Jahren bin ich nun selbstständig. Als Systemischer Coach und Psychologische Beraterin begleite ich Menschen auf ihrem Wegen zur Veränderung. Ich bin unendlich dankbar meine Berufung gefunden zu haben, diese nun auch leben und anderen damit helfen zu können.

Was war die größte Hürde, die du auf deinem Weg genommen hast?

Interessant ist das Wort „Hürde“, das habe ich nie so gesehen. Eher diese Unsicherheit auszuhalten – nicht zu wissen was kommt, wie es laufen wird, für wie lange die finanziellen Mittel reichen werden, um mich selbst zu versorgen.

Das Zitat von einem unbekannten Autor hat mir die nötige Ruhe gegeben:

„Und wenn du das Gefühl hast, dass gerade alles auseinanderzufallen scheint, bleibe ganz ruhig. Es sortiert sich nur neu!“

Was war die größte Erkenntnis, die du aus dieser Veränderung für dich gewonnen hast?

Dass es wichtig ist, die Veränderungen zu akzeptieren und als Impuls zu sehen um etwas Neues zu erschaffen. Das Leben meint es gut mit uns, auch wenn wir es in dem Moment (noch) nicht verstehen können.

Wenn du dir jetzt selbst einen Tipp mit auf den Weg geben könntest, an die damals vor dem Neuanfang stehende Aneta, die du warst. Was wäre das für ein Tipp?

Höre auf deine Intuition und habe keine Angst vor deiner eigenen Größe! 🙂

Lesetipp: Interview mit Evelin Chudak – Freiheit beginnt im Kopf

Was möchtest du den Leserinnen hier zum Schluss noch mit auf den Weg geben?

„Zeige deine Persönlichkeit und tue, was du liebst“ – das ist auch das Motto meiner Arbeit.

Schaffe dir eine Umgebung, die dich inspiriert und unterstützt. Denn nicht alle werden deinen Weg verstehen und eventuell eigene Ängste (natürlich unbewusst) auf dich projizieren.

Wenn jemand gerne mehr über deine Arbeit erfahren würde, wo findet er dich dann?

Mehr findest du auf meiner Internetseite und bei Facebook.

Vielen Dank für das wunderbare Interview Aneta, es hat mir super viel Spaß gemacht.

Ja vielen Dank liebe Julie, dass ich dabei sein durfte, auch mir hat es sehr viel Spass gemacht. Ich hoffe, dass ich ein paar von euch ein bisschen Mut schenken konnte für die eigene Sache loszugehen und euren Traum zu leben.

Auch ich hoffe, dass euch das Interview heute gefallen hat und dass ihr euch von Anetas Weg ein bisschen inspirieren lasst. Lasst mir gerne ein Kommentar dazu da, wie es euch gefallen hat oder an welchem Wendepunkt ihr vielleicht gerade im Leben steht.

Deine Julie

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
älteste
neueste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
View all comments
5 Monate zuvor

Liebe Julie,

das hat Spaß gemacht zu lesen.
Bitte mehr davon!

Lieber Gruß
Jürgen
🙂
______________